Zum Inhalt springen

Monat: August 2017

Was ist Microsoft ?

Was ist Microsoft ?

Der weltweit größte Softwarekonzern heiß Microsoft. Er wurde 1975 gegründet und beschäftigte im Jahr 2016 114 000 Mitarbeiter. Der Firmensitz befindet sich in Redmont. Bei Gewinn lag 2016 bei 16,8 Mrd. USD bei einem Umsatz von 85 Mrd. USD.

Bekannt ist Microsoft einerseits für sein Betriebssystem Windows mit einem Marktanteile von 95 %. Andererseits für seine Office Software wie Microsoft Word, Excel, Outlook und Powerpoint.

Weitere Geschäftfelder sind: die Spielkonsole Xbox; im Smartphonebereich als Hard- und Softwarelieferant mit Windows Mobile und durch die Übernahme von Nokia; im Gamingbereich durch Microsoft Games; diverse Lösungen für Server. Microsoft bietet mit Suse Linux eine eigene Linux Distribution an.

Entwicklungsgeschichte

Untrennbar voneinander sind die Namen Microsoft und Bill Gates. Wobei er nur einer der Gründer ist, der andere ist Paul Allen. Alles begann mit der Entwicklung und dem Lizenzverkauf der Programmiersprache Altair BASIC auf Provisionsbasis.

Der Grundstein des Erfolges wurde ab 1980 mit der Kooperation mit IBM gelegt. Durch die aufkommende Nachfrage nach PCs und um sich gegen den Konkurrenten Apple durchzusetzten, brauchte IBM ein Betriebssystem. Dieses steuerte Microsoft mit MS-DOS bei.

In den 90ern setzte sich die Erfolgsgeschichte mit dem Erreichen der Monopolstellung bei Betriebssystemen fort. Die bekanntesten sind Windows 3.11, Windows 95, Windows XP und Windows 7.

Kritik

Der größte Kritikpunkt basiert auf der quasi Monopolstellen im Betriessystemmarkt. Dadurch wird es Microsoft erleichtert Konkurrenten aus dem Markt zu drängen und eigene Produkte und Softwarelösungen schneller zu verbreiten. Wettbewerbs- und Datenschutzverletzungen gehören ebenfalls dazu.

Erwähnenswerte Prozesse sind Verfahren mit der EU-Kommission 2004 bis 2013 wegen u.a. wettbewerbswidriger Bündelung von Windows mit Anwendungssoftware wie den Internet Explorer oder Media Player. In diesem Zeitraum leistete Microsoft Strafzahlungen in Höhe von 2 Mrd. Euro.

Was ist die NATO ?

Was ist die NATO ?

North Atlantic Treaty Organization oder kurz NATO wird der Zusammenschluss von 29 Staaten auf politischer und militärischer Ebene. Im Deutschen spricht man vom Nordatlantikbündnis. Alle Staaten sind geografisch in Nordamerika und Europa angesiedelt. Das Bündnis ist ein Verteidigungsbündnis und besteht seit 1949 mit 12 Mitgliedsstaaten. Im Laufe der Zeit kamen weitere 17 dazu. Der Vorsitzende heißt NATO-Generalsekretär und wird für vier Jahre gewählt mit einer Option auf ein weiteres.

Aufbau der NATO

Es gibt zwei Bereiche, einen zivilen und einen militärischen.

Der zivile Bereich: Das NATO Hauptquartier befindet sich in Brüssel mit 4000 Arbeitsplätzen, darunter zivile und militärische Vertreter aus den einzelnen Mitgliedsstaaten oder Mitarbeiter im Militärstab. Der Nordatlantikrat befaßt sich mit allen Themen außer der Nuklearpolitik und Verteidigungsplanung. Es ist das wichtigste Entscheidungsgremium der NATO. Das NATO-Generalsekretariat mit dem Internationaler Stab setzt die getroffenen Entscheidungen um. Der NATO-Generalsekretär ist Vorsitzender der nuklearen Planungsgruppe.

Der militärische Bereich: Der NATO-Militärausschuss ist das Entscheidungs- und Beratungsorgan auf militärischer Ebene. Der Internationale Militärstab ist das ausführende Organ.

Geschichtliche Entwicklung

Nach dem 2. Weltkrieg wurde es als Bündnis gegen eine mögliche Machterweiterung der Sowjetunion gegründet. Im weitere Zeitverlauf vor allem durch Aufrüstung gegen den Warschauer Pakt. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs änderte sich die Aufgabenstellung komplett. Es wurden Vereinbarung für militärische Einsätze außerhalb der Mitgliedsstaaten gelegt, ex Ostblockstaaten als Mitglieder aufgenommen und die stationierten Streitkräfte in Europa reduziert. Ein bedeutendes Ereignis war der Kosovokrieg 1998 bis 1999.

Mit den Ereignissen vom 11.09.2001 wurde zum ersten und bisher einzigen Male der Verteidigungsfall ausgerufen. Er führte zum ISAF-Einsatz in Afghanistan.

2017 sind in Europa 240 Nuklearwaffen im Rahmen der Nukleardoktrin stationiert.

Was ist Audi ?

Was ist Audi ?

Audi ist ein Automobilhersteller, der zum VW-Imperium gehört. Er wurde 1909 in Zwickau gegründet. Der aktuelle Firmensitz befindet sich in Ingolstadt.

Geschichte

Gründer des Unternehmen war August Horch. Nachdem er die Marke Horch gegründet hatte und es zu Unstimmigkeiten im Unternehmen kam, verließ er die Marke und gründete Audi.

Das erste Fahrzeug erschien 1910 mit dem Audi Typ A. Ein Mittelklassewagen mit einem 2,6l 4 Zylinder Motor mit 22 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Der Fokus lag vor allem auf den Fahrzeugbereich der Oberklasse. Mit Modellen wie Typ M, Typ R Imperator, Typ SS Zwickau, Typ T Dresden. Doch durch die Weltwirtschaftskrise hatte Audi Probleme Käufer für seine Automobile zu finden und stand 1928 vor dem Konkurs. Die Rettung erfolgte mit der Übernahme durch DKW.

Doch bereits vier Jahre später war die gesamte sächsische Automobilindustrie so stark angeschlagen, dass sich die vier wichtigsten Hersteller Horch, DKW, Wanderer und Audi zur Auto Union zusammenschlossen. Damit war man der zweitgrößte Automobilhersteller in Deutschland hinter Opel. In dem Audi Fabriken wurden bis 1940 die Modelle Audi Front, Audi 225 und 920 gebaut.

Der 2. Weltkrieg führte zu weitreichenden Veränderungen. In den Produktionsanlagen in Sachsen wurden später IFA, AWZ und Trabant Modelle hergestellt. 1948 wurde die Marke Auto Union in Chemnitz gelöscht und 1949 in Ingolstadt neu gegründet. Zuerst wurden nur DKW-PKW gefertigt. Daran änderte sich auch nichts durch die Übernahme durch Mercedes-Benz. Aber als VW 1965 die Auto Union AG übernahm wurde der Markenname Audi wieder an Licht geholt.

Die Erfolgsgeschichte startete mit dem Audi F103-Modellen und in 6 Jahren 400 000 verkauften Fahrzeugen. Darauf folgen ab den 70ern der Audi 80 und Audi 100 mit 2,1 Mio. Fahrzeugen.

Besonders bekannt ist Audi für den quattro, den permanentem Allradantrieb, der ab 1980 eingestzt wurde. Weiterhin wurden vollverzinkte und Aluminium-Karosserien zum Standard.

Aktuell deckt Audi die kompletten PKW Klassen mit 28 Modellen ab, unter anderem mit dem A1 bis A8 und S3 bis S8.

Ab 1998 gehört Lamborghini und ab 2012 der Motorradhersteller Ducati zum Konzern.

 

Was ist die UNO ?

Was ist die UNO ?

Es gibt mehrere Begriffe die alle das gleiche ausdrücken. Die UN – United Nations , UNO – United Nations Organization oder VN – Vereinte Nationen sind der Zusammenschluss von aktuell 193 Nationen zur Sicherung des Weltfriedens und zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit. Sie wurde 1945 gegründet. Die UN sollte nicht als Weltregierung verstanden werden, denn sie ist kein gesetzgebendes Instrument. Dennoch sollte die von ihr ausgehende Macht nicht unterschätzt werden.

Der Hauptsitz befindet sich in New York. Weitere Standorte sind Genf, Nairobi, Wien und Den Haag.

Ziele

Die Ziele der UNO sind einer Charta festgelegt und lassen sich auf vier festlegen:

  1. Internationalen Frieden und Sicherheit erhalten
  2. freundschaftliche Beziehungen zwischen den Staaten entwickeln
  3. zur internationalen Problemlösung und zur Förderung der Achtung der Menschenrechte zusammenarbeiten
  4. den Mittelpunkt zur Harmonisierung des Staatenhandelns bilden

Hauptorgane

  1. Die UN-Generalversammlung: Sie stellt den Versammlungs- und Diskussionsort für alle Mitgliedsstaaten dar. Bei Abstimmungen hat jedes Mitglied eine Stimme. Sie kann Empfehlungen an den Sicherheitsrat aussprechen. Hier werden die Mitglieder des UN-Sicherheitsrates die Richter des Internationale Gerichtshofs und der UN-Generalsekretär alle 5 Jahre gewählt.
  2. Das UN-Sekretariat ist das administrative Verwaltungsorgan und hat den UN-Generalsekretär zum Vorsitz.
  3. Der Internationale Gerichtshof befindet sich in Den Haag. Es entscheidet über Rechtsstreitigkeiten zwischen Staaten und erstattet Rechtsgutachten.
  4. Der UN-Sicherheitsrat ist zuständig für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit. Er kann UN-Resolutionen erlassen und friedenssichernde Maßnahmen beschließen.
  5. Der UN-Wirtschafts- und Sozialrat ist medial eher unbekannt und er will die Zusammenarbeit der Staaten auf wirtschaftlichem und sozialem Gebiet verbessern.
  6. Der UN-Treuhandrat ist zur Zeit nicht aktiv. Er war für die Verwaltung von Kolonial- und Treuhandgebieten vorgesehen.

 

Was ist das Bruttoinlandsprodukt ?

Was ist das Bruttoinlandsprodukt ?

Das Bruttoinlandsprodukt, kurz BIP, gibt den Gesamtwert aller Güter und Dienstleistungen an, die innerhalb eines Jahres in einem Land geschaffen wurden, abzüglich der Vorleistungen. Diese Vorleistungen sind Güter, die nicht der Endverwendung zur Verfügung stehen.

Das BIP ist eine wichtige Messgröße um das Wirtschaftswachstum und die wirtschaftliche Stärke eines Landes zu bestimmen.

In Deutschland wird das BIP jährlich und quartalsweise vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht.

Es gibt noch weitere Unterscheidung in der Berechnung. Beim nominalen BIP bezieht in der Summe den aktuellen Preisindex mit ein und verändert sich deshalb je nach Inflation oder Deflation mit einem höheren oder niedrigerem Wert. Das reale BIP nutzt einen Preisindex für die Lebenshaltung, bekannt als Warenkörbe des Statistischen Bundesamtes. sie sollen den Verbrauch eines durchschnittlichen Haushalts darstellen.

Um den materiellen Wohlstand der Bürger zu berechnen, wurde das BIP pro Kopf geschaffen, dass aktuell in Katar mit 103 000 USD am höchsten ist.

Es gibt auch etliche Leistungen die das BIP nicht mit einbezieht wie die Schattenwirtschaft und unbezahlte Tätigkeiten wie Haus- und Familienarbeit, häusliche Pflege, Kinderbetreuung, Heimwerken, Ehrenämter oder Hobbys.

Berechnungsmethoden

Es gibt insgesamt drei Berechnungsmethoden:

  1. Die Entstehungsrechnung betrachtet vor allem die Produktionsseite. Sie ermittelt die Bruttowertschöpfung aus der Summe sämtlicher Produktionen abzüglich Vorleistungen. Durch die Addition von Gütersteuern abzüglich Gütersubventionen erhält man das BIP.
  2. Die Verwendungsrechnung betrachtet verstärkt die Nachfrageseite. Es werden die privaten Konsumausgaben, Konsumausgaben des Staates, Bruttoinvestitionen und Exporte summiert und davon die Importe abgezogen.
  3. Die Verteilungsrechnung berechnet das BIP anhand des entstandenen Einkommens. Die Aufteilung erfolgt anhand des Volkseinkommens.

Was ist RB Leipzig ?

Was ist RB Leipzig ?

RB Leipzig ist aktuell ein Verein der Fußball Bundesliga. RB ist die Abkürzung für RasenBallsport, wobei die Assoziation zu Red Bull, der dahinterstehenden Firma deutlich wird. Zur Zeit werden die Heimspiele in der Red Bull Arena, mit 43 000 Sitzplätzen, in Leipzig ausgetragen. Bekannt war das Stadion bis 2010 als Leipziger Zentralstadion.

Geschichte

Die Vereinsgründung fand 2009 statt. Red Bull suchte neue Marketingideen und hatte bereits 2006 den österreichischen Verein Austria Salzburg übernommen. Nachdem dies erfolgreich verlaufen war, suchte man einen Weg in den deutschen Fußball. Das gestaltete sich schwieriger als gedacht. Nachdem Verhandlungen mit 2.Liga-Vereinen gescheitert war und das DFB-Lizenzierungsverfahren für weitere Schwierigkeiten sorgte, gründete man den Verein RB Leipzig in der Oberliga Nordost. Dadurch konnte das Startrecht des SSV Markranstädt übernommen werden.

Die erste Saision 2009/10 konnte sehr positiv mit dem 1. Platz und dem Aufstieg in die Regionalliga Nord abgeschlossen werden.

Hilfreich war dabei auch Freiheit bei der Spieler- und Trainerwahl. Doch das führte auch bei Erfolglosigkeit zu ständigen Veränderungen. Besonders in den nächsten drei Saisons, die in der Regionalliga verbracht wurden. Da der erhoffte Aufstieg nicht in der ersten Saison geschafft wurde, gab es einen anhaltenden Personalwechsel.  2012/13 gelang der 1.Tabellenplatz und der Aufstieg in die 3. Liga durch den Sieg den die Sportfreunde Lotte in der Aufstiegsrunde.

Die Aufenthaltsdauer war nur kurz. Nach einer Saison war RB Leipzig bereits in der 2. Fußball Bundesliga angekommen.

Der direkte Durchmarsch blieb verwehrt, aber 2016 klappte der Aufstieg in die 1. Bundesliga mit einem 2. Tabellenplatz.

Die erste Saison konnte mit einem sensationellem 2. Platz abgeschlossen werden. Dies sicherte auch den Einzug in die UEFA Champions League und somit auch auf die internationale Fußballbühne.

Was ist der Bundestag ?

Was ist der Bundestag ?

Das Parlament in Deutschland heißt Deutscher Bundestag.

Es ist das einzige Verfassungsorgan welches direkt vom Volk gewählt wird. Eine Legislaturperiode dauert 4 Jahre und danach wird es neu gewählt. Die Mitglieder des Deutschen Bundestages, kurz MdB genant, heißen Abgeordnete. Zur Zeit sind 630 Abgeordnete darin vertreten.

Die wichtigste Aufgabe besteht in der Gesetzgebung und der Kontrolle der Regierungsarbeit. Es wählt den Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin.

Im Jahr 2017 sieht die Sitzverteilung folgendermaßen aus: CDU/CSU 309, SPD 193, Linke 64 und die Grünen mit 63 Sitzen. Die Regierungsmehrheit stellt die CDU/CSU und die SPD.

Der Plenarsaal des Bundestages ist im Reichstagsgebäude in Berlin beherbergt.

Die Abgeordneten organisieren sich in Fraktionen, meist alle Mitglieder einer Partei. Eine weiterere Organisationsform sind die Ausschüsse. Jedes Fachgebiet erhält seinen eigenen und besteht aus Abgeordneten verschiedener Parteien je nach Mehrheitsverhältnis.

Die Wahl

Alle 4 Jahre stehen Neuwahlen an, sofern der Bundestag nicht vorher aufgelöst wurde.

Jeder Deutsche der das 18. Lebensjahr vollendet hat darf wählen. Dabei verfügt er über 2 Stimmen. Mit der Erststimme wird der Direktkandidat für einen Sitz im Bundestag gewählt. Derjenige mit den meisten Stimmen in seinem Wahlkreis zieht direkt in den Deutschen Bundestag. Insgesamt ist Deutschland in 299 Wahlkreise unterteilt. Die wichtigere Stimme ist die Zweitstimme. Sie bestimmt darüber wieviel Sitze einer Partei zustehen. Eine kleine Hürde gibt es aber: es müssen mindestens 5% erreicht werden oder 3 Wahlkreise über die Erststimme gewonnen werden. Über die Zweitstimme wählt man Kandidaten auf der Landesliste. Dabei gibt es noch eine Besonderheit, wenn eine Partei mehr Kandidaten über die Erststimme in den Bundestag schicken kann als ihr über die Zweitstimme zusteht, sie erhält Überhangmandate. Zum gerechten Ausgleich gibt es noch die Ausgleichsmandate. Dadurch sind die Sitze im Jahr 2017 von 598 auf 630 gewachsen.

 

Was ist Firefox ?

Was ist Firefox ?

Firefox ist ein Browser der Mozilla Corporation. Ein Webbrowser wird benötigt um Internetinhalte anzuzeigen. Firefox ist zur Zeit der zweitbeliebteste weltweit.

Geschichte

Als Microsofts Internet Explorer noch konkurrenzlos war, entwickelte das Team von Mozilla ab 2002 einen Webbrowser. Am Anfang noch unter dem Namen Phoenix und Firebird erhielt er 2004 seinen heutigen Namen Firefox, abgekürzt FF. Der Quellcode basiert auf den Netscape Navigator, dem Mitte der 90er beliebtesten Browsers.

Technisches

Aktuell steht Firefox auf den gänigsten Plattformen zur Verfügung. Darunter fallen Windows, Linux und MacOS, sowie für Smartphones Firefox mobile, dass unter Android und seit 2016 auch unter iOS läuft.

Ein großer Pluspunkt, der zur Beliebtheit beigetragen hat, sind die Erweiterungen oder Addons. Damit lässt sich der Funktionsumfang erheblich erweitern. Hierbei haben sich besonders Werbeblocker, Downloadhelfer, Tools zur Anonymisierung und dem Datenschutz hervorgetan. Weiterhin werden auf der Mozilla-Webseite über 400 000 Themes an. Damit lässt sich ein Firefox in ein individuelle Design kleiden. Erweiterungen und Themes werden nicht von Mozilla selbst entwickelt, sondern meist von Privatentwicklern. Da diese immer kostenlos sind, erfolgt die Finanzierung auf Spendenbasis.

Einige Funktionen des Browsers sind: Tabbed Browsing, dem Surfen mit einzelnen Seiten als Registerkarten; FirefoxSync zur Verwaltugn und Syncronisation von Lesezeichen, Passwörtern, Addons und Leselisten auf verschiedenen Geräten; Leseansicht und Vorlesen von Artikeln; RSS-Reader; eine PDF-View Funktion, der Private Modus zum Schutz vor Verfolgung und Datendiebstahl; der Warnung vor betrügerischen Webseiten.

Mozilla Firefox wird unter GPL Lizenz veröffentlicht und ist somit eine freie Software. Aktuell ist es in 86 Sprachen verfügbar.

Was ist Auto Union ?

Was ist Auto Union ?

Die Auto Union AG war ein deutscher Automobilhersteller der in der heutigen Zeit als Audi AG weiterlebt.

Geschichte

Das Unternehmen wurde 1932 in Chemnitz gegründet. Es ist ein Zusammenschluss der Marken Horch, DKW, Wanderer und Audi. Dies wird durch das Logo der vier Ringe symbolisiert, welches heute von Audi verwendet wird. Horch war ein von August Horch gegründeter Luxus-Automilbhersteller. Nachdem er das Unternehmen verlassen musste gründete er Audi. DKW wurde vom Dänen Jørgen Skafte Rasmussen in Zschopau gegründet. Er besass ab 1928 die Mehrheit an Audi. Die Wanderer-Werke AG produzierte ab 1885 Werkzeugmaschinen, Büromaschinen, Fahrräder, Motorräder, Autos und Lieferwagen.

Aufgrund der Weltwirtschaftskrise und wachsenden Schulden der Firmen entstand 1932 Auto Union. Es war zur damaligen Zeit ein Staatskonzern und zweitgrößter deutscher Automobilhersteller hinter Opel.

Die bekanntesten Modelle dieser Zeit sind: Wanderer W24, die DKW Frontwagen, Audi 920 und die Horch 8 Modelle.

Mit dem Beginn des 2. Weltkriegs wurde ab 1940 komplett auf Militärproduktion umgestellt. Von Militärfahrzeugen, Panzer- und Flugzeugmotoren, Waffen und Flaks wurde alles produziert.

Nach dem Kriegs wurden die sächsischen Produktionsanlagen fast komplett in die Sowjetunion transportiert. In der DDR wurden VEBs gegründet und etliche Entwicklungen von Auto Union fanden sich in IFA, Trabant und Wartburg wieder. 1948 wurde die Marke Auto Union AG in Chemnitz gelöscht.

In Ingolstadt begann deshalb ein Neuanfang. Mit dem DKW F89 ging man an den Start und produzierte einen soliden Mittelklassewagen.

1958 erfolgte der Kauf durch Mercedes-Benz und gleichzeitig kam mit dem Auto Union 1000 die Ursprungsmarke wieder ans Tageslicht. 1965 erfolgte die Übernahme durch VW und der Markenname Audi wurde wiederentdeckt und seitdem bis heute verwendet.

Motorsport

Zwischen 1934 und 1939 war man sehr erfolgreich im Rennsport aktiv. Die Fahrzeug besitzen die Bezeichnung Typ A bis D und wurden überwiegend von Ferdinand Porsche entwickelt.

Der Typ C war 1936 der erfolgreichste deutsche Rennwagen und stellt über 30 Weltrekorde auf. Er besitzt einen 6l V16 Motor mit 520 Ps bei nur 824 kg Gewicht. Dadurch erreicht es Höchstgeschwindigkeit bis 340 km/h. Heute existieren noch drei originale Auto Union Rennwagen.

Was ist der Bundesrat ?

Was ist der Bundesrat ?

Der Bundesrat ist eines von fünf Verfassungsorganen in Deutschland. Die übrigen sind: der Bundestag, der Bundespräsident, die Bundesregierung, das Bundesverfassungsgericht.

Sein Aufgaben können in fünf Bereiche gegliedert werden:

  1. Eine Mitwirkung im Gesetzgebungsverfahren: Der Bundesrat hat ein Mitspracherecht bei sogenannten Zustimmungsgesetzen. Diese sind Gesetze zur Verfassungsänderung, alle Gesetze welche die Finanzen der Länder betreffen, Gesetze mit Auswirkungen auf die Organisations- oder Verwaltungshoheit der Länder. Desweiteren gibt es Einspruchsgesetze, bei denen eine Zustimmung des Bundesrates nicht unbedingt erforderlich wäre, aber eine Einspruch erhoben werden kann. Dieser kann aber vom Bundestag überstimmt werden.
  2. Die Mitwirkung auf europäischer Ebene durch die Europakammer.
  3. Die Zustimmung zu Ver­ord­nun­gen und Ver­wal­tungs­vor­schrif­ten: Bei bestimmten Gesetzten, die das Postwesen, die Telekommunikation oder des Eisenbahnwesen betreffen. Etliche  allgemeine Verwaltungsvorschriften, wenn durch diese Vorschriften Kompetenzen der Länder berührt werden.
  4. Die Er­nen­nung, No­mi­nie­rung und Wahl der Hälfte der Richter des Bundesverfassungsgerichts. Sowie ein Mitwirkungsrechte bei der Besetzung von Ämtern, Verwaltungsräten, Beiräten, Fachausschüssen und verschiedenste Gremien. Die Ernennung des Generalbundesanwalts bedarf der Zustimmung des Bundesrates.
  5. Die besondere Rolle in Ausnahmefällen: wie der innere Notstand durch Naturkatastrophen oder militärische Aufstände, wie dem Verteidigungsfall der Bundesrepublik Deutschlands, wie dem Gesetzgebungsnotstand. In diesen Fällen wird durch veränderte Abläufe die Handlungsfähigkeit Deutschlands sichergestellt, z.B durch die Bildung des Gemeinsamen Ausschusses im Verteidigungsfall.

Die Zusammensetzung des Bundesrates: Der Bundesratspräsident hat den Vorsitz. Er hat zwei Stellvertreter. Der Bundesrat besitzt 69 Mitglieder, die aus den einzelnen Bundesländern entsandt werden. Das bevölkerungsreichste mit 6, die -ärmste mit 3 Mitgliedern. Jedes Bundesland hat für ein Jahr den Vorsitz.

Die Hauptarbeit des Bundesrates findet in den jeweiligen Fachausschüssen statt. Die Zusammenkunft zu Sitzungen ist im 3 – 4 Wochen Rhythmus getaktet.