Zum Inhalt springen

Schlagwort: Dacia

Was ist Dacia ?

Was ist Dacia ?

Im Jahr 1966 wurde der rumänische Automobilkonzern Automobile Dacia in Mioveni gegründet. Seit Beginn wurde auf den Lizenzbau von Renaultmodellen gesetzt und ab 1999 wurde Dacia in die Renault-Gruppe integriert.

Geschichte und Modelle

Der Startschuss erfolgte mit dem Dacia 1100, einem auf dem bekannten Renault R8 basierenden Lizenzbau. Ab 1969 folgte das Modell 1300. Er schaffte es in seiner 35-jährigen Produktionszeit auf fast zwei Millionen Einheiten. Gefolgt vom PickUp mit 320 000 Fahrzeugen in 29 Jahren Bauzeit. Es entwickelte sich zum rumänischen Volkswagen.

Mit der Übernahme durch Renault wurde zunächst auf dessen Motoren gesetzt und mit dem Dacia Logan ab 2004 auf das gesamte Techniksortiment.

Aktuelle Modelle sind unter anderem als Kleinwagen Sandero und Logan, als SUV der Duster und als Van der Lodgy.

Pro Jahr werden ca. 600 000 Neufahrzeuge verkauft. Die Produktion findet in den Werken Pitesti in Rumänien, Somaca und Tanger in Marokko statt. Desweiteren werden sogenannte SKD-Kits hergestellt. D.h. vormontierte Baugruppen werden ins Bestimmungsland exportiert und erst dort zusammengebaut. Die beliebtesten Länder sind. Russland, Marokko, Kolumbien, Argentinien, Brasilien, Südafrika, Iran und Indien.

Dacia in Deutschland

In den 70ern wurden Dacia 1300 in die DDR importiert. Aufgrund der schlechten Qualität bekam es das Image des schlechtesten Autos. Deshalb wurde auch der Import Anfang der 80er Jahre eingestellt.

Seit etwa 10 Jahren können kontinuierlich die Marktanteile gesteigert werden. Dabei setzt man vor allem auf niedrige Preise, die Konzentration auf das Wesentliche und den Verzicht auf teure Extras. Mit dem Dacia Duster bietet man zur Zeit den günstigsten SUV Neuwagen mit unter 11 000 Euro an. Der aktuelle Marktanteil beläuft sich auf 1,5 %.