Zum Inhalt springen

Schlagwort: Intel

Was ist Intel ?

Was ist Intel ?

Intel ist ein Unternehmen in der Halbleiterbranche. Es wurde 1968 in Santa Clara in den Vereinigten Staaten von Amerika gegründet. Seine Bekanntheit dürfte das Unternehmen vorallem als Produzent von PC-Prozessoren haben. Dort tritt es als Konkurrent zu AMD und Marktführer auf.

Der erste Mikroprozessor wurde 1974 unter der Bezeichnung Intel 8080 vorgestellt. Er basiert auf der 8-Bit-Architektur und gilt als Grundstein für Intels hohe Marktanteile.

Bis Mitte der 80er Jahre war die Herstellung von DRAM-Chips die Haupteinnahmequelle. Mit dem Intel-EPROM 1702 hatte Intel ein weiteres gewinnbringendes Produkt im Sortiment. Teilweise hatte der Konzern eine Monopolstellung im EPROM-Markt.

Ab 1980 wurde der Fokus verstärkt auf die Entwicklung von Prozessoren der x86-Architektur gelegt. Das erste Modell hieß 8086/8088. 1993 wurde die Intel Pentium Familie eingeführt und hatte bis 2006 bestand. Bekannte Modelle dieser Zeit sind der 486er und Pentium 5.

Bis 2005 wurde vor allem auf Einkernprozessoren gesetzt. Doch weitere Leistungssteigerungen waren durch die erhöhte Abwärme der CPUs nicht mehr möglich. Deshalb setzte Intel auf Mehrkernprozessoren, sogenannte Multi-Threaded-CPUs. Die neuen Produktfamilien Intel-Core 2 und Intel-Core-i wurden eingeführt. Im Jahr 2017 produziert Intel eine CPU der Core i9-Familie mit 18 Kernen.

Im Segment der Grafikchips ist Intel ebenso vertreten wie im Chipgeschäft für Smartphones. Dort aber wenig erfolgreich.

Im CPU-Bereich hat Intel die weltweite Marktführerschaft und mit AMD nur einen Konkurrenten. Zwischen beiden Unternehmen besteht seit 2001 ein Abkommen zur gegenseitigen Technologienutzung.

Mooresches Gesetz

Einer der Gründer, Gordon Moore, erkannte 1965 eine Gesetzmäßigkeit die besagt, dass sich etwa alle 2 Jahre die Anzahl an Transistoren, die in einen integrierten Schaltkreis festgelegter Größe passen, verdoppeln.

Dieses Gesetz ist eher als Faustregel zu verstehen das auf empirische Beobachtungen zurückgeht. Es ist kein Naturgesetz.

Das Mooresche Gesetz galt bis 2016, über eine Zeitspanne von 51 Jahren. Mittlerweile sind die Chiphersteller an die physikalischen Gesetze der Quantenmechanik gestoßen und können die Vorgaben des Gesetzes nicht mehr einhalten.