Zum Inhalt springen

Schlagwort: Mercedes-Benz

Was ist AMG ?

Was ist AMG ?

Im Juni 1967 wurde der Fahrzeugtuner AMG von Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher gegründet. Die Abkürzung AMG steht dabei für Aufrecht, Melcher und Großaspach, dem Gründungsort.

Die Idee zur Gründung entstand aus der Leidenschaft zum Motorsport. Aufrecht und Melcher arbeiteten als Ingenieure bei Daimler-Benz in der Entwicklungsabteilung.Beide waren and der Entwicklung des Mercedes-Benz 300 SE Rennmotors beteiligt. Als Mercedes alle Motorsportaktivitäten einstellte, erfolgte der Schritt in die Selbstständigkeit.

Die ersten Erfolge im Rennsport wurden Ende der 60er und Anfang der 70er erreicht. Es wurde eine Rennversion des Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 im Tourenwagensport eingesetzt und auch Privatiers unterstützt. Bekannt wurde das von AMG eingesetzte Fahrzeug unter dem Spitznamen „Rote Sau“. Der erste beachtenswerte Erfolg wurde 1971 bei den 24-Stunden Rennen von Spa-Francorchamps erzielt; und zwar ein Klassensieg und der zweite Platz in der Gesamtwertung.

Weiterhin wurde auch für Privatpersonen optimierte Fahrzeuge angeboten. Zuerst auf Basis des Mercedes-Benz 300 SEL und in den 70ern dem Mercedes-Benz R 107.

1976 erfolgt der Umzug von AMG nach Affalterbach und damit erfolgte auch eine räumliche Annäherung zu Mercedes-Benz.

Ende der 80er wurden die Mercedes-Benz 190er Modelle getunt. AMG trat als offizieller Partner im Motorsport auf. Sehr erfolgreich waren die Einsätze in der DTM, Deutschen Tourenwagen Meisterschaft. Um gemeinsame Straßenmodelle zu entwickeln wurde 1990 wurde ein Kooperationsvertrag zwischen beiden Unternehmen geschlossen. Drei Jahre später entstand dabei der Mercedes-Benz C 36 AMG.

1999 werden die Mehrheit der Firmenanteile von Hans Werner Aufrecht übernommen. 6 Jahre später wird die komplette Firma übernommen und die Mercedes-AMG GmbH gegründet. Die Motorsportaktivitäten werden in der H.W.A. GmbH fortgeführt.

2011 wurde das erste vom AMG entwickelte Fahrzeug vorgestellt, der Mercedes-Benz SLS AMG. 2014 folgt das zweite, der Mercedes-AMG GT.

Mercedes-AMG Project One

Mit dem Mercedes-AMG Project One wurde 2017 ein Formel 1 Auto für die Straße vorgestellt.

Mit 1000 PS, Hybrid-Technik, 350 km/h Höchstgeschwindigkeit, einem Preis von 3 Millionen Euro und limitiert auf 275 Stück ist es jetzt schon ein begehrtes Sammlerstück.

Was ist Audi ?

Was ist Audi ?

Audi ist ein Automobilhersteller, der zum VW-Imperium gehört. Er wurde 1909 in Zwickau gegründet. Der aktuelle Firmensitz befindet sich in Ingolstadt.

Geschichte

Gründer des Unternehmen war August Horch. Nachdem er die Marke Horch gegründet hatte und es zu Unstimmigkeiten im Unternehmen kam, verließ er die Marke und gründete Audi.

Das erste Fahrzeug erschien 1910 mit dem Audi Typ A. Ein Mittelklassewagen mit einem 2,6l 4 Zylinder Motor mit 22 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Der Fokus lag vor allem auf den Fahrzeugbereich der Oberklasse. Mit Modellen wie Typ M, Typ R Imperator, Typ SS Zwickau, Typ T Dresden. Doch durch die Weltwirtschaftskrise hatte Audi Probleme Käufer für seine Automobile zu finden und stand 1928 vor dem Konkurs. Die Rettung erfolgte mit der Übernahme durch DKW.

Doch bereits vier Jahre später war die gesamte sächsische Automobilindustrie so stark angeschlagen, dass sich die vier wichtigsten Hersteller Horch, DKW, Wanderer und Audi zur Auto Union zusammenschlossen. Damit war man der zweitgrößte Automobilhersteller in Deutschland hinter Opel. In dem Audi Fabriken wurden bis 1940 die Modelle Audi Front, Audi 225 und 920 gebaut.

Der 2. Weltkrieg führte zu weitreichenden Veränderungen. In den Produktionsanlagen in Sachsen wurden später IFA, AWZ und Trabant Modelle hergestellt. 1948 wurde die Marke Auto Union in Chemnitz gelöscht und 1949 in Ingolstadt neu gegründet. Zuerst wurden nur DKW-PKW gefertigt. Daran änderte sich auch nichts durch die Übernahme durch Mercedes-Benz. Aber als VW 1965 die Auto Union AG übernahm wurde der Markenname Audi wieder an Licht geholt.

Die Erfolgsgeschichte startete mit dem Audi F103-Modellen und in 6 Jahren 400 000 verkauften Fahrzeugen. Darauf folgen ab den 70ern der Audi 80 und Audi 100 mit 2,1 Mio. Fahrzeugen.

Besonders bekannt ist Audi für den quattro, den permanentem Allradantrieb, der ab 1980 eingestzt wurde. Weiterhin wurden vollverzinkte und Aluminium-Karosserien zum Standard.

Aktuell deckt Audi die kompletten PKW Klassen mit 28 Modellen ab, unter anderem mit dem A1 bis A8 und S3 bis S8.

Ab 1998 gehört Lamborghini und ab 2012 der Motorradhersteller Ducati zum Konzern.

 

Was ist Auto Union ?

Was ist Auto Union ?

Die Auto Union AG war ein deutscher Automobilhersteller der in der heutigen Zeit als Audi AG weiterlebt.

Geschichte

Das Unternehmen wurde 1932 in Chemnitz gegründet. Es ist ein Zusammenschluss der Marken Horch, DKW, Wanderer und Audi. Dies wird durch das Logo der vier Ringe symbolisiert, welches heute von Audi verwendet wird. Horch war ein von August Horch gegründeter Luxus-Automilbhersteller. Nachdem er das Unternehmen verlassen musste gründete er Audi. DKW wurde vom Dänen Jørgen Skafte Rasmussen in Zschopau gegründet. Er besass ab 1928 die Mehrheit an Audi. Die Wanderer-Werke AG produzierte ab 1885 Werkzeugmaschinen, Büromaschinen, Fahrräder, Motorräder, Autos und Lieferwagen.

Aufgrund der Weltwirtschaftskrise und wachsenden Schulden der Firmen entstand 1932 Auto Union. Es war zur damaligen Zeit ein Staatskonzern und zweitgrößter deutscher Automobilhersteller hinter Opel.

Die bekanntesten Modelle dieser Zeit sind: Wanderer W24, die DKW Frontwagen, Audi 920 und die Horch 8 Modelle.

Mit dem Beginn des 2. Weltkriegs wurde ab 1940 komplett auf Militärproduktion umgestellt. Von Militärfahrzeugen, Panzer- und Flugzeugmotoren, Waffen und Flaks wurde alles produziert.

Nach dem Kriegs wurden die sächsischen Produktionsanlagen fast komplett in die Sowjetunion transportiert. In der DDR wurden VEBs gegründet und etliche Entwicklungen von Auto Union fanden sich in IFA, Trabant und Wartburg wieder. 1948 wurde die Marke Auto Union AG in Chemnitz gelöscht.

In Ingolstadt begann deshalb ein Neuanfang. Mit dem DKW F89 ging man an den Start und produzierte einen soliden Mittelklassewagen.

1958 erfolgte der Kauf durch Mercedes-Benz und gleichzeitig kam mit dem Auto Union 1000 die Ursprungsmarke wieder ans Tageslicht. 1965 erfolgte die Übernahme durch VW und der Markenname Audi wurde wiederentdeckt und seitdem bis heute verwendet.

Motorsport

Zwischen 1934 und 1939 war man sehr erfolgreich im Rennsport aktiv. Die Fahrzeug besitzen die Bezeichnung Typ A bis D und wurden überwiegend von Ferdinand Porsche entwickelt.

Der Typ C war 1936 der erfolgreichste deutsche Rennwagen und stellt über 30 Weltrekorde auf. Er besitzt einen 6l V16 Motor mit 520 Ps bei nur 824 kg Gewicht. Dadurch erreicht es Höchstgeschwindigkeit bis 340 km/h. Heute existieren noch drei originale Auto Union Rennwagen.