Zum Inhalt springen

Was ist Taurin ?

Was ist Taurin ?

Taurin ist ein Abbauprodukt der Aminosäuren (Eiweißbausteine) Methionin und Cystein. 1824 wurde Taurin erstmals aus Ochsengalle isoliert.

Herstellung von Taurin

Der menschliche Körper kann die Verbindung selbst herstellen und ist nicht auf die Zufuhr von außen angewiesen. Taurin kommt in verschiedensten Lebensmitteln vor. Das sind vor allem Fisch, Fleisch und Milch. Babys können kein Taurin herstellen und nehmen ihn deshalb über die Muttermilch auf. Ansonsten wird Taurin künstlich in Lebensmittellaboren hergestellt.

Wirkung von Taurin

Im Körper findet sich der Stoff in vielen Gewebearten und erfüllt dort vielfältige Aufgaben. Dazu zählen die Stabilisierung von Zellmembranen sowie die Bindung zellschädigender sogenannter freier Radikale. Er ist an der Fettverdauung beteiligt. Es wird an die in der Leber gebildeten Gallensäuren angehängt, um deren Löslichkeit zu verbessern. Taurin ist an der Entwicklung des zentralen Nervensystems und des Herzens beteiligt. Am Herzen sorgt es auch für einen regelmäßigen Herzschlag.

Als Bestandteil von Energy Drinks soll Taurin zusammen mit Koffein fit machen. Außerdem beschleunigt Taurin durch Beeinflussung des Insulinspiegels den Stoffwechsel, was die verstärkende Wirkung von Taurin in Energy Drinks, in denen es neben Koffein und Zucker einer der Hauptbestandteile ist, erklären könnte.

Aktuelle Untersuchungen kommen zu dem vorläufigen Ergebnis, dass Taurin bei der Behandlung einer Lungenentzündung oder Niereninsuffizienz helfen kann.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen zeigen sich erst bei sehr hoher Taurin-Dosierung. Eine Einnahme von täglich bis zu 1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht führt nach Meinung von Experten nicht zu Nebenwirkungen. Zu Wirkungen und Nebenwirkungen einer darüber hinausgehenden Dosierung existieren keine Studien, offenbar sind jedoch höhere Dosierungen auch nicht empfehlenswert.

 
Published inAllgemein